Ihre Gebote

Ihre Merkliste ist leer

Sammelgebiet

Weimarer Republik

Losnr. 47 BERLIN. KULTURLEBEN 1920-1930 und 1946-1955

Losausruf 400,00 EUR
Ihr Gebot:

BERLIN. KULTURLEBEN 1920-1930 und 1946-1955, "Gästebuch" mit über 60 Seiten (in 4, eine Seite lose) eigh. Eintragungen mit U. u. vielfach Zusatz anläßlich Atelier-Ausstellungen, philosophischer u. literarischer Veranstaltungen, darunter, teils mehrfach, 1921 die Sozialpädagogin u. Malerin Charlotte (Konnerth) DECKE (unbek.-1950), aus deren Besitz das Gästebuch stammt, die ab diesem Jahr mit Dr. phil. Hermann Konnerth (1881-1966) verheiratet war, gründete im Grunewald das "Jugendheim Gerda", in dem von 1921-33 Mädchen betreut wurden, 1927 die Kunsthistoriker Julius MEIER-GRAEFE (1867-1935) und Fritz NEMITZ (1892-1968), der Autor, Antiquar u. Redakteur der "Berliner Volkszeitung" (BVZ) Ernst COLLIN und dessen Ehefrau Else COLLIN (1886 bzw. 1890 - beide 1942, Auschwitz), weitere Einträge von COLLIN 1929 sowie von beiden 1930, der Maler Rudolf STUMPF (1881-1945), der Hamburger Kaufmann Siegmund COHN (1878-1941, nach Minsk deportiert), die Malerin Minka GRÖNVOLD (1862-1931), der Kunsthistoriker, - kritiker u. -sammler Curt GLASER (1879-1943), der Philosoph u. Kunsthistoriker Johannes EICHNER (1886-1956), ab 1931 Lebensgefährte der Malerin Gabriele Münter (1877-1962), der Komponist Waldemar von BAUSZNERN (1866-1931) mit Ehefrau Elsbeth, der Komponist u. Musikkritiker Johannes von KALCKREUTH (1893-1956), der Berliner Archivar u. Bibliothekar Paul LADEWIG (1858-1940), die Kunsthistoriker Paul Ortwin RAVE (1893-1962), Direktor der Nationalgalerie in Berlin, und Hans WÜHR (1891-1982), der österr.-ungar. Ingenieur u. Marineoffizier Ernst MYSZ (1871-unbek.), ab 1900 mit der Altistin Lula Mysz-Gmeiner (1876-1948) verheiratet, und Tochter Susanne MYSZ (1909-1979), Sopranistin, war mit dem beliebten Tenor Peter Anders (1908-1954) verheiratet, der Verwaltungsjurist, Mitglied des Vorläufigen Reichswirtschaftsrates 1922-28, Hans PONFICK (1883-1946), der in Berlin tätige Architekt Erich LEYSER (1887- deportiert KZ Sachsenhausen) sowie die Schauspieler/-innen Dr. Heinz HALBAN und Rosl SCHLAGER-BANKEL (Daten jeweils unbek.), 1929 die Leiter der 1927/28 gegründeten "Die Kunststube", Ludwig Hermann SCHÜTZE (1869-1943) und Charlotte LUKE (Daten unbek.), die Maler Hermann KUPFERBERG (ebenso) und Herbert PRIDÖHL (1907-1984), die Autoren/Schriftsteller Bodo GRAEFE (Daten unbek.), Hugo KUBSCH (1885-1952), ein weiterer Eintrag bereits 1927, und Alfred SIGERUS (1885-1932) sowie Fritz NEMITZ (s. oben), sowie 1930 u.a. der Philosoph Max DESSOIR (1867-1947), der Journalist, Berichterstatter über das Berliner Kunstleben, Willy GANSKE (1870-1940), und nochmals Johannes EICHNER (s. oben). Aus der Nachkriegszeit erwähnenswert die Maler/Bildhauer Friedrich AHLERS-HESTERMANN (1883-1973), Manfred BLUTH (1926-2007), Willy Robert HUTH (1890-1977), Hans JAENISCH (1907-1989), Käte "Katinka" KAMPMANN (1908-1997), Gregor KRAUSKOPF (1919-2011), Paul OHNSORGE (1915-1975), Fritz Hermann WACHSMUTH (1897-unbek.) und Theodor WERNER (1866-1969), 1950 der Verleger Manfred PAHL-RUGENSTEIN (1910-1990), 1955 nochmals der Kunstkritiker Paul Ortwin RAVE (s. oben), der Psychoanalytiker Günter AMMON (1918-1995) und der Komponist, Musikschriftsteller und Intendant der Berliner Festwochen 1951-1962, Gerhart "Gert" von WESTERMAN (1894-1963) in seiner Eigenschaft als Intendant der Berliner Festwochen 1955; teils seltene Namen. - Gästebuch nicht mehr ganz vollständig und in üblicher Erhaltung; s. Abb.